La page est en train de chargement

Visa- und Mastercardlimite: Welche Faktoren sind bestimmend?

Blog | Kredit Rückkauf | Kreditkarte

Heutzutage besitzt und benutzt fast jeder mindestens eine Kreditkarte. Die gewährten Kreditlimiten können aber je nach Situation erheblich schwanken. Kennen Sie die Faktoren, welche die Kreditlimite Ihrer Visa oder Mastercard bestimmen? Wir erklären es Ihnen.

Eine Frage des Risikos

Warum legen Finanzunternehmen für Visa, Mastercard oder andere Kreditkarten eine Limite fest? Von der Verhinderung einer Überschuldung abgesehen geht es vor allem darum, sich gegen eine Zahlungsunfähigkeit zu schützen. Eine höhere Limite bedeutet normalerweise eine Erhöhung des Risikos und der unbezahlten Summe, falls der Kunde seine Kreditkarte nicht mehr begleichen kann. Darum steht die Kreditlimite in direktem Beziehung zur Kundensituation: Nämlich zu seinem Einkommen und dem Risiko einer Zahlungsunfähigkeit. Eine weniger risikoreiche Situation ermöglicht es also, eine höhere Kreditlimite zu erhalten. Um dieses Risiko zu ermitteln, stützen sich Finanzinstitutionen auf mehrere Kriterien.

Erstes Kriterium: Das Einkommen

Das erste Kriterium zur Risikobestimmung und somit zur Festlegung der Kreditlimite ist das Einkommen des Antragstellers. Ein erhöhtes Einkommen ermöglicht es, eine Kreditkarte einfacher und schneller zurückzuzahlen. Die Kreditlimite wird also höher sein. Bei geringem Einkommen kann es sein, dass die Mastercard- oder Visa-Limite bei nur 1’000 CHF festgesetzt wird.

Zweites Kriterium: Finanzielle Vergangenheit

Obwohl es die meisten Antragsteller ignorieren: Jede Anfrage für eine Kreditkarte führt automatisch zu einer Kontrolle bei der ZEK. Diese Zentrale registriert automatisch jegliche Anfrage bezüglich Krediten und Kreditkarten der Antragsteller in der Schweiz. Eine ausstehende oder verspätete Zahlung wird also automatisch bei der ZEK registriert, denn der Verlauf ist für Finanzunternehmen einsehbar (und wird eingesehen). Probleme in der Vergangenheit können also als zusätzliches Risiko angesehen werden und somit eine Verringerung der Kreditlimite mit sich bringen.

Drittes Kriterium: Geschäftliche Vergangenheit

Unternehmen, die Kreditkarten ausstellen, haben manchmal die Tendenz, “langfristige”, “problemlose” Kunden zu bevorzugen. Falls Ihre Limite beispielsweise bei 1’500 CHF liegt und Sie sie auf 2’000 CHF erhöhen möchten, ohne dass Sie eine Verbesserung Ihrer Einkommen vorweisen können, kann ein “positiver” Zahlungsverlauf beim betreffenden Unternehmen für Sie sprechen. Zahlreiche verspätete Zahlungen können hingegen Ihre Anfrage negativ belasten.

Seinen Zahlungsverlauf verbessern

Seinen Zahlungsverlauf zu verbessern kann in gewissen Fällen durch eine Kreditablösung geschehen. Diese Lösung ermöglicht es, den unbezahlten Saldo einer Kreditkarte durch einen Privatkredit zu bezahlen:

  • Vorteilhafter: Der Zinssatz ist nämlich tiefer
  • Flexibler: Mit der Möglichkeit, das Darlehen innerhalb von 12 bis 72 Monaten zurückzuzahlen.

Bei Schwierigkeiten, eine Kreditkarte zurückzuzahlen, ermöglicht eine Kreditablösung es, jegliche Zahlungsverzögerung zu verhindern und den kompletten Saldo sofort zu begleichen, egal wie hoch der Betrag ist.

Eine Erhöhung der Limite für Mastercard oder Visa

Es gibt zwei Arten der Limiterhöhung: Permanente oder temporäre Erhöhung. Während die temporäre Erhöhung relativ einfach zu erhalten ist (die Limite wird für 1-2 Monate beispielsweise bei Urlaub erhöht), wird die permanente Erhöhung vom Kreditunternehmen vorsichtig abgewägt. Damit eine Übereinkunft gefunden werden kann, muss der Antragsteller seine Anfrage durch eine Verbesserung seiner Situation rechtfertigen: Erhöhtes Einkommen oder besseren Zahlungsverlauf.

Artikel verfasst vom Team der Firma Multicrédit