La page est en train de chargement

Kredit ohne Bonitätsprüfung – Ist das möglich?

Blog | Gutschrift

Wenn ein Kunde eine Kreditanfrage verlangt, werden Kopien von Lohnblättern und andere Belege in den allermeisten Fällen verlangt. Ist es überhaupt obligatorisch, diese Dokumente zu liefern, oder kann man in der Schweiz auch einen Kredit ohne Bonitätsprüfung und somit ohne Einkommensbelege abschliessen? Wir kennen die Antworten!

Welche Dokumente sind für eine Kreditanfrage in der Schweiz notwendig?

Egal, bei welcher Bank oder Kreditinstitut man seine Kreditanfrage macht, wird immer zumindest ein Minimum an Dokumenten verlangt, damit die Machbarkeit des Kredites errechnet werden kann (siehe beispielsweise unsere Seite über Dokumente für die Kreditanfrage). Die genaue Liste an Dokumenten kann von einem Unternehmen zum anderen und je nach Kundensituation variieren, doch Einkommensbelege werden normalerweise immer gefordert. Es kann sich dabei um Folgendes handeln:

  • Lohnblätter bei einem Lohnangestellten
  • Letzte Unternehmensbilanz bei einem Selbstständigen
  • Kontoauszüge oder Kopien von Rentenbescheinigungen bei AHV/IV-Rentnern

Sind Einkommensbelege obligatorisch und warum?

Ja, diese Belege sind zumindest im Falle jeder offiziellen Kreditanfrage bei einer Bank, einem Kreditmakler oder einer Kreditagentur obligatorisch. Jedes Institut, welches Privatkredite anbietet, hat die Verpflichtung, die Situation des Kreditnehmers zu überprüfen, damit das Risiko von Überschuldung ausgeschlossen werden kann (Art. 3 UWG). Ein Kredit ohne Bonitätsprüfung ist also nicht möglich, denn:

  • Das Institut hat die Verpflichtung, die Bonität jedes Antragsstellers zu prüfen
  • Diese Prüfung geschieht obligatorischerweise über die Einkommensanalyse
  • Die Analyse bedarf offizieller Dokumente: Lohnblätter, Kontoauszüge, Bilanzen, etc.

Für mehr Informationen steht eine Unterseite von Mutlicrédit zur Verfügung, die sich mit Kredit ohne Bonitätsprüfung befasst.

Wie hoch ist das Minimaleinkommen für einen Kredit?

Alles hängt von der Kundensituation ab. Normalerweise spricht man von einem Mindesteinkommen ab 2’900 CHF Netto / Monat. Diese Zahl kann je nach Budget und individueller Situation variieren:

    • Monatsmiete
    • Krankenkassenprämien der Grundversicherung
    • Eventuelle zu versorgende Kinder
    • Andere Einkommensformen (13. Monatslohn, Renten, Boni, etc.)

Auf jeden Fall bleibt es das Beste, sich an einen Spezialisten zu wenden, um eine Beratung zu erhalten!

Artikel verfasst vom Team der Firma Multicrédit