La page est en train de chargement

Umlaufvermögen eines Unternehmens: Worum handelt es sich?

Blog | News

Was bedeutet Umlaufvermögen in Bezug auf ein KMU genau? Wie berechnet man es? Und vor allem, welche Lösungen bieten sich KMU an, deren Liquidität kurzfristig zu niedrig ist, um die laufenden Ausgaben zu decken? Wir haben die Ratschläge und Erklärungen für Sie.

Definition von Umlaufvermögen

Jedes Unternehmen sieht sich regelmässig mit laufenden Ausgaben konfrontiert. Es kann sich beispielsweise um die Miete für die Räumlichkeiten, die Gehälter der Angestellten, Möbel für das Büro, Rohstoffe etc. handeln. Die Rolle des Umlaufvermögen ist es, diese laufenden Ausgaben zu decken. Man kann das Umlaufvermögen als Gesamtheit der verfügbaren Ressourcen für die Deckung von laufenden Ausgaben definieren. Spezifischer gesagt handelt es sich um die Gesamtheit des Unternehmenskapitals nach Abzug des Anlagevermögens.

Worum handelt es sich?

Wenn es darum geht, die laufenden Ausgaben zu decken, kommt das Unternehmen für diese Ausgaben normalerweise selbst auf. Die dafür nötige Liquidität besteht normalerweise aus finanziellen Einkünften aus dem Verkauf von Waren oder Dienstleistungen an die Kundschaft. Gewisse andere Quellen können ebenfalls für die Beschaffung von Liqudität genutzt werden, beispielsweise:

  • Kapital per Kredit
  • Kapital durch neue Investoren

Verspätete Kundenzahlungen und Umlaufvermögen

Für Selbstständige wie für Grossunternehmen können Kunden, die verspätet bezahlen, schnell Probleme für das Umlaufvermögen bedeuten. Zu viele verspätet bezahlte Rechnungen bedeuten einen Liquiditätsmangel, was die sofortige Zahlung von laufenden Ausgaben erschwert. Dieses Problem kann sich in gewissen Fällen als erheblich herausstellen und gewisse KMU in Schwierigkeiten bringen.

Sein Unternehmen schützen

Kurzfristiger Liquiditätsmangel ist ein Problem, doch es gibt Lösungen dafür. Für Unternehmen sind zahlreiche Produkte gegen dieses Problem verfügbar. Beispielsweise:

  • Der KMU-Kredit: Dieser besteht darin, eine gewisse Summe auszuleihen, um den Liquiditätsmangel zu beheben. Der Betrag kann auf kurze oder lange Frist zurückgezahlt werden.
  • Die Forderungsabtretung: Ermöglicht es, sich von unbezahlten Forderungen gegenüber der Kundschaft zu befreien, indem Sie diese an einen Dritten verkaufen (für einen Preis, der unter dem verrechneten Betrag liegt). So können Sie schnell Liquidität gewinnen.
  • Factoring: Durch die Zwischenschaltung eines Factors können Sie einen Vorschuss auf 90% jeder an die Kunden geschickten Rechnung erhalten (nur B2B-Kunden). Dieses Produkt ermöglicht einen regelmässigen Liquiditätsfluss.
  • Das Inkasso-Outsourcing: Dabei geben Sie die Verwaltung der unbezahlten Forderungen an einen Dritten ab. Dieser kümmert sich darum, die Kundschaft zu mahnen, Übereinkünfte zu finden oder Betreibungen zu eröffnen.
  • Kreditversicherung: Ermöglicht es, im Fall von definitiven Zahlungsausfällen entschädigt zu werden.

Welche Lösungen für welches Problem?

Ein Mangel an Umlaufvermögen kann verschiedene Gründe haben. Bevor Sie eine Lösung suchen, sollten Sie die Ursache des Problems ausfindig machen, um eine entsprechende Lösung zu finden. So gesehen kann es interessant sein, einen Spezialisten für die KMU-Finanzierung zu beauftragen. Dieser kann Sie dank seiner Erfahrung auf passende Produkte hinweisen und Sie profitieren gleichzeitig von den besten Angeboten auf dem Markt. Falls nötig kann ein Spezialist für Umlaufvermögen bei Multicrédit Sie beraten. Angesichts der zahlreichen Produkte und Lösungen, die sich Ihnen anbieten, ist es das Beste, Ihre Situation von Experten analysieren zu lassen, um passende Produkte zu wählen.