La page est en train de chargement

Ausgaben für Weihnachten 2016: Tendenzen zu den Vorjahren

Blog | Kredit Rückkauf | Kreditkarte | News

Obwohl es natürlich schwierig ist, die durchschnittlichen Ausgaben für Weihnachtsgeschenke genau zu ermitteln, erlauben es regelmässige Umfragen, sich ein Bild zu machen. Ist die Kauftendenz zur Zeit im Hoch oder eher im Tief? Wir präsentieren Ihnen einige Zahlen.

Ein Durchschnitt von 270 CHF im 2016

Umfragen schätzen die durchschnittlichen Ausgaben für Weihnachtsgeschenke auf 270 CHF pro Person im Jahr 2016 ein. Obwohl Onlinekäufe natürlich vorkommen, bleiben sie in der Unterzahl. 90% der Käufe geschehen in den Läden, während 10% online getätigt werden. Ausserdem zeigt die Tendenz ebenfalls, dass die Einkäufe häufig in letzter Minute ausgeführt werden (in den 2 Wochen vor Weihnachten).

Black Friday – Ein neues Phänomen

Am Anfang war der “Black Friday” ein ausschliesslich amerikanisches Phänomen, doch es erobert sich auch zunehmend einen Platz in der Schweiz. An diesem Weekend Ende November finden grosse Ausverkäufe statt, die es erlauben, zahlreiche Güter zu absoluten Tiefstpreisen zu erhalten. Dieses Jahr haben in der Schweiz 22% der Romands und 7% der Deutschschweizer angegeben, von diesem Weekend profitiert zu haben.

Tendenzen im Vergleich zum vergangenen Jahr

Obwohl die Ausgaben für Weihnachten seit 2014 am sinken sind, bleibt diese Verringerung relativ unbedeutsam. Im Jahr 2016 reihen sich die für Weihnachtsgeschenke ausgegebenen Summen in den Durchschnitt der 8 letzten Jahre ein, welcher 278 CHF pro Person ist.

Jahren Ausgaben an Weihnachten, Geschenke
2016 270 CHF
2015 270 CHF
2014 270 CHF
2013 Fehlende Daten
2012 271 CHF
2011 258 CHF
2010 301 CHF
2009 267 CHF

Sources: Ernst & Young

Die Gesamtheit der Ausgaben betrachten

Die Zahlen betreffen nur die Ausgaben für Weihnachtsgeschenke. Die allgemeinen Ausgaben am Jahresende sind natürlich um einiges höher, denn sie beinhalten das Essen, Reisen, Dekoration etc. Am Ende sind es mehrere hundert Franken, welche während der Zeit Ende Jahres ausgegeben werden. Dies bedeutet nicht selten eine daraus resultierende Belastung des Familienbudgets.

Käufe häufig durch Kreditkarten

Im Angesicht der (sogar erwarteten) Ausgaben zögern viele Konsumenten nicht, ihre Visa oder Mastercard zu benutzen. Obwohl diese es ermöglichen, mehr auszugeben als das Budget erlaubt, sollte man auf den angewendeten Zinssatz achten. Seine Kreditkarte in mehreren Monatsraten abzubezahlen ist natürlich möglich, doch diese Teilzahlungen sind häufig mit einem stark erhöhten Zinssatz verbunden. Eine Kreditablösung kann eine Lösung sein, um bei den Zinsen sparen zu können.