La page est en train de chargement

Ausbildungskredit: Welche Möglichkeiten gibt es in der Schweiz?

Blog | Gutschrift

Obwohl es gewisse Länder gibt, die es Studierenden erlauben, einen Kredit zur Finanzierung ihrer Studien abzuschliessen, ist dies in der Schweiz eher selten der Fall. Wie sieht die genaue Situation aus und welche Möglichkeiten gibt es, um seine Bildung zu finanzieren? Wir haben Erklärungen und Ratschläge für Sie.

Kann ein Student einen Kredit erhalten?

Wenn man sich auf die Schweizer Gesetzgebung bezieht, besagt das Gesetz über den unlauteren Wettbewerb klar, dass “die Kreditvergabe verboten ist, wenn sie eine Überschuldung des Konsumenten bewirken kann” (Art. 3 UWG). Die Banken basieren sich auf diesen Artikel, um für jeden Antragssteller ein Scoring zu erstellen, welches seine Situation widerspiegelt. Dieses Scoring hängt von gewissen Faktoren ab und misst dem Einkommen des Antragsstellers grossen Wert zu. Ein Student ohne festes Einkommen wird kein genügendes Scoring haben, um einen Kredit bei einer Bank zu erhalten.

Es ist hingegen wichtig, zu verstehen, dass es nicht der Studentenstatus ist, der es unmöglich macht, ein Darlehen zu erhalten, sondern das Ausbleiben eines regelmässigen Einkommens. Gewisse Studenten mit einem festen Einkommen könnten in der Theorie einen Kredit erhalten, um ihre Bildung zu finanzieren.

Seine eigene Ausbildung finanzieren

Konkreterweise könnte ein Student mit einem monatlichen festen Einkommen von mindestens 2’900 CHF brutto einen Kredit erhalten, um sein Studium zu finanzieren. Dieser Fall kann sich ergeben, falls ein Lohnbezüger eine Schule vom Typ Ausbildung am Arbeitsplatz finanzieren will.

Die Ausbildung seiner Kinder finanzieren

Ein Ausbildungskredit kann ohne Probleme abgeschlossen werden, um die Ausbildung seiner Kinder zu finanzieren. Jede Person, die von einem regelmässigen Einkommen profitiert und seinen Kindern eine teure Ausbildung bezahlen will (Privatschule, spezielles Institut), kann bei einer Bank theoretisch einen Privatkredit beziehen, um die nötigen Mittel zur Verfügung zu haben. In diesem Fall ist der Grund für den Kredit (Ausbildung) nicht wichtig: Nur die Situation der Antragssteller (der Eltern) spielt eine Rolle, um die Möglichkeit des Erhalts eines Darlehens abzuschätzen.

Die Kreditvergabe-Bedingungen

Obwohl es nötig ist, ein festes Einkommen von etwa mindestens 2’900 CHF brutto zu haben, können andere Faktoren je nach Situation des Antragsstellers eine Rolle spielen: Aufenthaltsbewilligung, familiäre Situation, eventuelle finanzielle Präzedenzfälle, Budget, … Um zu wissen, ob ein Ausbildungskredit machbar ist, bleibt es das Beste, sich an einen Spezialisten für Privatkredite wie Multicrédit zu wenden, welcher auch Ausbildungskredite anbietet.

Die Alternativen zum Ausbildungskredit

Wenn ein “klassischer” Privatkredit nicht möglich ist, gibt es immer noch andere Alternativen, insbesondere von den Kantonen und Privatinstitutionen vergebene Stipendien.