La page est en train de chargement

Kredit für Geschäftsführer: Welche Vorteile haben sie?

Blog | Gutschrift

Unternehmenskader, ganz besonders der Geschäftsführer, haben häufig eine privilegierte Stellung, wenn es um die Vergabe von Privat- bzw. Konsumkrediten geht. Worin bestehen diese Vorteile und welche Schritte müssen vorgenommen werden, um als Geschäftsführer einen Kredit zu erhalten? Wir haben die Analyse für Sie gemacht.

Wie profitieren Geschäftsführer von besseren Kreditkonditionen?

Bei jeder Kreditanfrage wird die finanzielle Situation des Kreditnehmers genau analysiert. Ein sogenanntes Scoring wird vorgenommen, welches durch die Solvenz und die Bonität des Antragsstellers beeinflusst wird. Dieses Scoring fällt für Kader eines Unternehmens normalerweise vorteilhaft aus, denn:

  • Sie verfügen häufig über ein höheres Gehalt.
  • Über ein höheres Dienstalter als der durchschnittliche Antragssteller (was für die Kreditvergabe ebenfalls vorteilhaft ist).

Geschäftsführer und höheres Kader erhalten also häufig ein besseres Scoring, was die Chancen auf die Akzeptanz des Kreditdossiers erhöht und gleichzeitig bessere Konditionen ermöglicht (bspw. niederigerer Zinssatz). Trotzdem hängt die Entscheidung schlussendlich von verschiedenen Faktoren ab und auch andere Elemente als das Einkommen und das Dienstalter spielen eine Rolle.

Weche Dokumente muss man für eine Kreditanfrage vorweisen?

Egal bei welchem Kreditinstitut die Kreditanfrage gemacht wird, die Liste der für die Anfrage notwendigen Dokumente bleibt relativ identisch. Geschfäftsführer und andere Mitglieder des Kaders müssen auf jeden Fall Folgendes vorweisen:

  • Eine Kopie eines Identitätspapieres (Vorder- und Rückseite, Identitätskarte oder Pass, Arbeitsbewilligung für Ausländer, Legitimationskarte für diplomatisches Corps)
  • Eine Kopie der drei letzten Lohnbescheinigungen
  • Eine Kopie der Krankenversicherungspolice (Basisversicherung, genutzt für Budgetberechnung)

Welchen Zinssatz kann man erwarten?

Obwohl die Angebote für Geschäftsführer normalerweise überdurchschnittlich günstig sind, hängen die Konditionen schlussendlich von individuellen Faktoren ab. Allgemein gesagt ist es selten, dass bei einem ersten Kredit ein Zinssatz unter 7.9% angeboten wird. Für ein Darlehen zu 7.9% Zinsen werden bspw. folgende Kosten fällig:

  • Ein Kredit von 10’000 CHF auf 12 Monate entspricht einer Monatsrate von 868 CHF.
  • Ein Kredit von 50’000 CHF auf 36 Monate entspricht einer Monatsrate von 1’558 CHF.
  • Ein Kredit von 150’000 CHF auf 72 Monate entspricht einer Monatsrate von 2’602 CHF.

Die Monatsrate beinhaltet immer die Amortisation sowie einen Teil der Zinsen.

An wen sich wenden?

Damit Sie den bestmöglichen Zinssatz erhalten können, ist es das beste, einen Spezialisten wie bspw. Kredit-Selbstständige.ch zu kontaktieren, der Unternehmensführern und Geschäftsleitern Kreditlösungen anbietet.
Dieser Experte kann Ihre Situation im Detail analysieren, Ihr Dossier optimieren und mit Banken den besten Zinssatz aushandeln.