La page est en train de chargement

Prämienrechner für 2018: Sind alle gleich?

Blog | News | Verschiedenes

Die Zahlen sind bekannt: Im Durchschnitt erhöhen sich die Krankenkassenprämien 2018 um 4%. In der Folge haben viele Prämienvergleicher ihre Zahlen aktualisiert, um die neuen Preise widerzuspiegeln. Kann man im Angesicht der Vielzahl an Angeboten und Versicherungsgesellschaften sichergehen, dass diese Zahlen stimmen? Kann man einem Berechnungstool für die Krankenkassenprämien trauen? Wir haben die Erklärungen und Beratungen.

Funktionsweise der Berechnungstools für Krankenkassenprämien

Das Prinzip dieser Onlinetools, manchmal Prämienrechner oder -vergleich genannt, ist eigentlich relativ einfach. Es reicht, seine Postleitzahl, sein Geburtsdatum, seine gewünschte Franchise und die Option “mit oder ohne Unfallversicherung” einzugeben, um eine Liste der existierenden Krankenkassen mit den angebotenen Preisen zu erhalten. Somit ist es einfach, die Preise zu vergleichen und eventuell seine Krankenkasse zu wechseln.

Viele Kombinationsmöglichkeiten

Unter dieser oberflächlichen Einfachheit versteckt sich aber eine grosse Zahl an verschiedenen Kombinationsmöglichkeiten. Wenn man alle Variablen beachtet, die in die Prämienberechnung einfliessen, wird einem bewusst:

  • Dass es über 150 Krankenkassen gibt, wobei jede mehrere Modelle der Grundversicherung anbietet.
  • Dass die Prämie je nach Altersklasse des Versicherten, seinem Wohnort, der Wahl der Franchise und der Wahl einer Unfallversicherung variiert.

Mehr als 240’000 verschiedene Prämien

Am Ende gibt es über 240’000 Preiskombinationen! Die Prämienrechner verwenden darum nicht alle Variablen bei der Berechnung. Um alle Variablen einzuschliessen, gibt es eine Datenbank, die vom Bundesamt für Gesundheit (BAG) zur Verfügung gestellt wird und die gratis über die Plattform Opendata.swiss einsehbar ist. Unternehmen, die einen Krankenkassenprämienvergleich anbieten, können dank der Veröffentlichung der aktuellen Daten ihren Prämienrechner aktualisieren. Die Datenbank wird normalerweise jedes Jahr Ende November bzw. Anfang Oktober aktualisiert.

Kann man einem Vergleichstool vertrauen?

Da die Daten für alle Prämienrechner aus der gleichen Datenbank kommen, sind die angegebenen Preise von einem Vergleichstool zum anderen immer dieselben und es ist unwahrscheinlich, dass sich ein Fehler in die Daten vom BAG eingeschlichen hat. Trotzdem sollte man misstrauisch sein: Gewisse Prämienrechner lassen nämlich die Angebote gewisser Unternehmen aus! Obwohl die angegebenen Preise exakt sind, werden gewisse Versicherungsgesellschaften systematisch “vergessen”. Denn einige dieser unsichtbaren Unternehmen bieten manchmal sehr günstige Prämien an… Es kann also interessant sein, die Prämienrechner zu vergleichen, um herauszufinden, welche automatisch gewisse Angebote auslassen!

Unser Tool: Ein Prämienrechner für die Krankenkassenprämien 2018

Möchten Sie selbst Ihre zukünftigen Krankenkassenprämien für 2018 überprüfen oder ein kompletten Vergleich aller Krankenkassen ohne Ausnahme erhalten? Wir können Ihnen hier den Prämienvergleich von Prestaflex anbieten, welcher die Resultate nach Kosten auflistet, ohne eine Versicherungsgesellschaft auszulassen:

Berechnen Sie einfach die Prämien für Ihre Grundversicherung!

Geburtsdatum:

PLZ:
Franchise:

Unfall:

Nein
Ja

Die Krankenkasse ändern

Am Ende ist der Prämienvergleich vor allem dazu da, sich zu vergewissern, dass man nicht zu viel für seine Krankenversicherung zahlt. Häufig verzichten Versicherte darauf, die Krankenkasse zu wechseln, obwohl der schnelle und einfache Ablauf es ermöglicht, auf ein Jahr beträchtliche Summen zu sparen! Zur Erinnerung: Die Versicherten haben bis Ende November Zeit, um ihre Grundversicherung schriftlich zu kündigen. Sobald die Kündigung von der Versicherung bestätigt wurde, haben sie eine relativ lange Frist (bis zum 31. Dezember), um sich bei einer neuen Gesellschaft versichern zu lassen. Ein anderes wichtiges Detail: Es ist möglich, eine Krankenkasse für seine Grundversicherung und eine andere für eventuelle Zusatzversicherungen zu wählen. Obwohl es im Bezug auf Einfachheit nicht optimal ist, seine Policen auf verschiedene Unternehmen aufzuteilen, ermöglicht dies häufig eine Kostenersparnis!

Sich an einen Spezialisten wenden

Obwohl der Kostenvergleich über einen Prämienrechner relativ einfach ist, bleibt es manchmal kompliziert, die beste Grundversicherung und die günstigsten Zusatzversicherungen zu wählen. Darum ist es immer möglich, eine Beratung bei einem Versicherungsspezialisten zu verlangen. Der Ablauf ist im Prinzip kostenlos und ermöglicht es Ihnen, den Zustand Ihrer Policen zu überprüfen und Ihre Abdeckungen zu optimieren.